Verlagsveröffentlichung

Was genau steckt hinter der Wettsteuer?

Die wichtigsten Fakten

Sportwetten und Anbieter dafür gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und obwohl in Deutschland viele Teilnehmer zu finden sind, gibt es noch einige Unklarheiten über das Thema. Eigentlich klar, da Sportwetten erst in dem Jahr 2011 in Deutschland ermöglicht und legalisiert wurden. Dazu kommt auch noch, dass es über Sportwetten sehr unterschiedliche Meinungen gibt. Damit diese Ungereimtheiten und der schlechte Ruf von Sportwetten endlich einmal bereinigt werden, werden in diesem Artikel die wichtigsten Fakten genannt. Dabei wird der Fokus vor allem auf die Wettsteuer gelegt, was diese ist und wie diese erhoben wird.

cropped-1532590578-wettsteuer

Bild: REDPIXEL - stock.adobe.com

Das Thema Sportwetten – jeder sieht da anders

Wetten gibt es schon sehr lange und beschränken sich auf keinen Fall nur auf den Bereich Sport. Man kann Wetten auf alles abgeben, sogar darauf, wer der nächste Bundeskanzler des Landes sein wird. Sportwetten gab es bereits in der Antike. Bei den ersten olympischen Spielen oder bei Gladiatorenkämpfe boten die Zuschauer nach Belieben mit, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben oder sich sorgen um ihr Ansehen zu machen. Sportwetten finden heute nicht mehr in der Arena oder in Wettbüros statt, sondern von überall aus, wo Internetempfang vorhanden ist. Am Handy unterwegs oder Zuhause am Desktop, werden die Wetten über große Plattformen abgeschlossen.

Die Herkunft des schlechten Images

Sportwetten haben im Laufe der letzten Jahrzehnte einige Imageschäden hinnehmen müssen. Grundlage sind wahrscheinlich die Bilder von Ganoven, welche sich um den Boxring versammeln und Haus und Hof verwetten. Hollywood hat wahrscheinlich auch einen Teil dazu beigetragen. Außerdem gab es auch den einen oder anderen Skandal im Sport mit bezahlten Spielern und Schiedsrichtern, welche an der Vertrauenswürdigkeit viele Kratzer hinterlassen haben. Vor allem die FIFA musste sich aufgrund der Korruption und Spielmanipulation sehr oft rechtfertigen. Höhepunkt war die Verhaftung mehrerer Vorstandsmitglieder in der Schweiz. In der Gesellschaft haben Sportwetten aufgrund der Geschichte einen schlechten Ruf und dass, obwohl mehr als ein Viertel der Deutschen zugeben, regelmäßig Lotto spielen und an Gewinnspielen teilnehmen.

Die rechtliche Lage der Sportwetten

Heutzutage finden Sportwetten auf extrem gesicherten Plattformen statt. Der Beginn war das Jahr 2011, in welchem der Markt für die Buchmacher geöffnet wurde. Zumindest fand eine Teilöffnung des Marktes statt. Aufgrund dem Drängen von ausländischer Unternehmen und der Erkennung der finanziellen Möglichkeiten, wurde es den Buchmachern gestattet ihre Leistungen im deutschen Raum anzubieten. Weitere politisch-rechtliche Regulierung fanden  in Deutschland bis heute nicht statt. Demnach sind Sportwetten legal, weil sie in EU erlaubt sind und in Deutschland nicht mehr illegal sind. Von der Politik kommen allgemein nur wenig Unterstützung für die Buchmacher, um das schlechte Image abzuschreiben. Obwohl in jedem europäischen Land Sportwetten bereits länger erlaubt sind, gibt es keine einheitliche Regulierung.

Die Erklärung der Wettsteuer

Damit der Staat ein Stück vom Kuchen abbekommt, wurde eine Steuer auf die Gewinne von Sportwetten ins Leben gerufen. Die erhobene Steuer beträgt fünf Prozent auf den reinen Gewinn. Ein sehr kleiner Steuersatz will man meinen, dennoch wurden bereits im ersten Jahr mehr als 160 Millionen Steuern an den deutschen Fiskus gezahlt. Es ist also ein sehr profitabler Markt. Die Steuerabgabe ist verblüffend einfach. In der Regel wird diese noch direkt auf der Plattform des Buchmachers von Gewinn abgezogen. Ein Beispiel dazu. Auf eine Wettoption mit einer Quote von 1,7 werden 10 Euro eingesetzt. Der Gewinn beträgt demnach 17 Euro, davon werden direkt fünf Prozent abgezogen und der restliche Betrag auf dem Spielerkonto gutgeschrieben. Man braucht also nicht selbst die einzelnen Gewinne zusammenzählen und mühsam davon die fünf Prozent abziehen und in der Steuererklärung angeben. Das geht ganz automatisch.

Der Buchmacher für Sportwetten

Wie zuvor erwähnt finden die Wetten heutzutage meist online statt. Damit das Geld auf dem Konto und während dem Wetten sicher ist, verwenden die Plattformen eine SSL Verschlüsselung, wie sie auch bei großen Banken genutzt wird. Durch die online Verfügbarkeit der Wetten sind diese vor allem simpler geworden. Auf den Internetseiten der Anbieter, welche sogar über eine App erreichbar sind, werden alle möglichen Sportarten und Ligen aufgelistet. Auf die jeweiligen Sportarten kommen dann noch zahlreiche Wettoptionen. Beim Fußball sind das pro Spiel mehrere tausend verschiedene Möglichkeiten eine Wette abzuschließen. Das gute ist, ganz egal wie viele Wetten abgeschlossen werden und wie viel Geld damit gewonnen wird, die Plattform zieht die Steuern direkt ab und man kann ohne Pause direkt zur nächsten Wette gehen.

Den passenden Anbieter finden

Sportwetten haben sich in Deutschland voll und ganz etabliert. Es ist ein erfolgreicher Markt, welcher immer noch steigende Kundenzahlen schreibt. Bei der großen Nachfrage ist es demnach selbstverständlich, dass es eine große Zahl an Anbietern gibt. Begibt man sich auf die Suche nach einem Buchmacher helfen Vergleichsseiten wie Sportwettenanbieter.com eine ist, welche die besten Anbieter samt den wichtigsten Details aufgelistet. Diese werben mit bekannten Gesichtern als Werbefigur, überdurchschnittlichen Quoten, speziellen Wettoptionen oder mit großzügigen Bonus Zahlungen auf die erste Einzahlungssumme. Falls man sich unsicher ist, welcher Buchmacher der richtige ist, oder man auf der Suche nach einem bestimmten Anbieter ist, hilft eine Suchfunktion auf der Internetseite, bei welcher unterschiedliche Kriterien einzugeben sind.

Das macht einen guten Buchmacher aus

Bis vor einiger Zeit gab es sogar noch Buchmacher, welche keine Wettsteuer abzogen oder diese nur auf die eingezahlte Summe berechnet wurde. Nachdem aber jede Art von Gewinn versteuert werden muss, empfiehlt es sich einen seriösen Buchmacher auszuwählen. Dieser berechnet die Gewinnsteuer selbstständig und weist dazu Lizenzen für Glücksspiel und Sportwetten aus Ländern wie Malta vor. Glücksspiel und Sportwetten deshalb, weil auf den Plattformen auch Glücksspiele angeboten werden und Sportwetten in Deutschland über das Glücksspielgesetz geregelt sind. Des Weiteren präsentiert ein seriöser Buchmacher verschiedene Zertifikate von nationalen und internationalen Prüfstellen. Von deutscher Seite ist das der TÜV und/oder die Lotteriegesellschaft. Dank der Testergebnisse hinsichtlich der Funktionen und Bedienung über die Buchmacher kann sich ein klares Bild über den Anbieter gemacht werden. Dazu helfen auch die Rezessionen und Diskussionen von Kunden und Experten über die Buchmacher. Auf der Grundlage der verschiedenen Kriterien lässt sich bestimmt der richtige Buchmacher ausfindig machen und falls die Entscheidung wirklich so schwerfallen sollte, ist es auch möglich mehrere Konten bei unterschiedlichen Buchmachern zu machen.