Advertorial

Wie unterscheiden sich die Wettarten bei Sportwetten?

Sport ist eine spannende Sache.

Zwar ist nicht gleich jeder ein Fan von Fußball oder nicht jeder findet Golf eine mitreißende Sportart, aber letztendlich kennt jeder eine Sportart, die ihn in seinen den Bann zieht. Seit einiger Zeit sind Sportwetten in Deutschland erlaubt und uneingeschränkt möglich. Damit haben Sportbegeisterte einen Weg erhalten, ihr Wissen zu beweisen und vielleicht sogar ein wenig Geld nebenher verdienen zu machen. So wie die Vorlieben an den unterschiedlichen Sportarten selbst, werden natürlich auch unterschiedliche Sportarten bei den Buchmachern angeboten. Welche das sind und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt, wird in diesem Artikel etwas genauer beleuchtet.

cropped-1532591060-wettarten
Bild: georgejmclittle - stock.adobe.com

Sportwetten in Deutschland

Sportwetten sind eine neue Erscheinung auf dem deutschen Markt. Zwar gab es Sportwetten online bereits zuvor und wurden sogar bereits in der Antike per Handschlag gemacht. In Deutschland aber wurden sie erst 2011 erlaubt. Aufgrund dessen, dass der Wettmarkt zuvor nur schwer zu kontrollieren war und im Prinzip einer Goldgrube gleicht, gab es ein Umdenken in der Politik. Seit dem Jahr 2011 sind die Sportwetten erlaubt und wurden mit einer Steuer in Höhe von fünf Prozent belastete. Somit wurden bereits im ersten Jahr mehr als 160 Millionen Euro Steuern an den Fiskus gezahlt. Die Zahl ist heute natürlich weitaus höher. Aufgrund der großen Nachfrage haben die Anbieter auch an ihrem Angebot und Service gefeilt.

Das Angebot der Buchmacher

Die Wettbroker beschränkten sich in der Anfangszeit auf die populärsten Sportarten. Vor allem Fußball war und ist das Aushängeschild. Mittlerweile haben andere Sportarten nicht nur an der eigenen Bekanntheit gewonnen, sondern locken mit besseren Quoten als beispielsweise der Fußball. Die großen Player in dem Wettbusiness verwalten bis zu vierzig verschiedene Sportarten, darunter auch einige Exoten wie Surfen oder Netball. Zu jeder Sportart kommen unterschiedliche Ligen und Wettbewerbe dazu. Beispielsweise bei Fußball ist es in der Regel möglich, bis auf die dritte zu setzen. Dazu kommen nationale und internationale Wettbewerbe sowie Welt- und Europameisterschaften. Des Weiteren kommen noch die Wettoptionen hinzu, welche pro Sportevent abgegeben werden können. Das ist beispielsweise der Gewinner eines Spiels, der Gewinner eines Rennens und so weiter. Alleine für die erste Bundesliga bieten die großen Buchmacher um die 40.000 verschiedene Wettoptionen für ein Spiel an. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Arten, wie diese Wetten abgeschlossen werden können.

Die Einzelwette

Wie der Begriff bereits preis gibt, ist das eine einzelne Wettoption, auf welche ein Einsatz gemacht werden kann. Natürlich kann man mehrere Einzelwetten pro Spiel abgeben. Das dauert zwar einige Zeit, bis man alle Einzelwetten abgeschlossen hat, aber man hat alle Optionen ganz genau im Blick. Der Vorteil ist, dass man auch einfach eine Wette abschließen kann und das Handy wieder weglegen kann. Zur Auswahl hat man alle möglichen Wettoptionen.

Die Kombiwette

Eine Kombiwette ist eine abgeschlossene Wette mit einem bestimmten Betrag auf mehrere Wettoptionen gleichzeitig. Das können beispielsweise die Tipps auf die Endspielstände mehrere Spiele mit einem Einsatz von zehn Euro sein. Das hat den Vorteil, dass man gleichzeitig auf unterschiedliche Spiele tippen kann und damit das Risiko, Geld zu verlieren, etwas weiter senken kann. Das System funktioniert wie bei einem Schrotgewehr, wobei viele kleine Kugeln das Ziel mit hoher Wahrscheinlichkeit treffen werden. Im Sinne der Sportwetten ist es dadurch möglich, mit einer Wette mehrere Wettoptionen auf einmal zu treffen, welche natürlich im besten Falle allesamt gut ausgehen. Falls das aber nicht ganz aufgehen sollte, hat man nicht unbedingt Geld verloren, wie es beispielsweise bei einer Einzelwette der Fall ist.

Die Systemwette

Eine Systemwette ist die Weiterentwicklung einer Kombiwette. Eine einzelne Systemwette ist bereits eine Kombiwette, welche wiederum aus mehreren Einzelwetten besteht. Somit kann man mit mehreren Systemwetten viel mehr Wettoptionen wahrnehmen, als es noch mit Kombiwetten möglich war, wodurch das Risiko noch weiter sinkt. Zur Berechnung des gesamten Einsatzes wird die Anzahl der Wetten in dem jeweiligen System berechnet.

Langzeitwetten und Live Wetten

Zwar sind das auch nur Einzelwetten, verdienen es aber dennoch extra erklärt zu werden. Langzeitwetten sind, wie der Name bereits erwähnt, Wetten auf einen sehr langen Zeitraum. Eine beliebte Wette ist beispielsweise auf den Meister noch vor Beginn der Bundesliga zu setzten. Dann sind die Quoten verlockend hoch und es besteht die Möglichkeit, selbst mit einem geringen Einsatz viel Gewinn zu machen. Live Wetten erklären sich ebenfalls selbst. Im Normalfall werden wetten noch vor Beginn des Spiels abgeschlossen. Bei Live Wetten kann man aber auf aufkommende Wettoptionen setzten, welche noch vor dem Spiel uninteressant waren. Beispielsweise das ein Spieler in einer Halbzeit fünf Tore schießen wird. Vor dem Spiel vielleicht gar nicht auf dem Schirm. Hat dieser Spieler aber bereits vier Tore geschossen und es ist noch reichlich Zeit auf der Uhr, hat man die Möglichkeit noch während dem Spiel die Option anzunehmen.

Das muss ein Buchmacher vorweisen können

Das sind die unterschiedlichen Varianten, wie man Wetten abgeben kann. Jetzt geht es darum, wie und wo man den richtigen Buchmacher findet. Das geschieht ganz einfach im Internet. Auf Vergleichsseiten, wie wettanbietervergleich.de eine ist, sind die einzelnen Top Buchmacher aufgelistet. Zudem sind diese mit einem Rating und Testergebnissen zu sehen. Ebenfalls sehr praktisch ist eine Funktion, ähnlich einer Suchmaschine, bei welcher individuelle Kriterien eingeben werden können und die zutreffenden Buchmacher erscheinen ganz oben. Diese Anfragen können beispielsweise die Zahlungsmöglichkeit mit Kryptowährungen sein oder das Angebot von Kombi- und Systemwetten. Damit ein Buchmacher als seriös eingestuft wird, muss er eine gültige Lizenz aus Ländern vorweisen, in welchem Glücksspiel erlaubt ist und es klare Vorschriften dazu gibt. Des Weiteren geben die Zertifikate von unterschiedlichen Prüfstellen Auskunft über die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit eines Anbieters, ebenso wie die Rezessionen der Kunden.

Abschließend muss erwähnt werden, dass auch wenn es möglich ist durch Kombi- und Systemwetten das Risiko zu senken, es unbedingt nötig ist, sich ausreichend über das Thema Wetten und den jeweiligen Sport zu informieren. Nur auf der Basis von analysierten Information, wie beispielsweise Tabellen und Statistiken, ist es möglich, zielgerichtete Prognosen abzuschließen und das Risiko wirklich gering zu halten. Außerdem ist es mit dem umfassenden Wissen möglich, Kombiwetten abzuschließen, bei welchen alle Einzelwetten positiv ausgehen und man das Endergebnis gar nicht erst ausgleichen muss.