Augsburg erkämpft sich Unentschieden in Leipzig

Erneuter Punktgewinn gegen Top-Team

Nach dem überraschenden 2:1-Heimsieg gegen Borussia Dortmund am vergangenen Freitag hoffte der FC Augsburg darauf, auch gegen RB Leipzig punkten zu können. Allerdings mussten die Fuggerstädter auf einen Großteil ihrer Fans verzichten, da zu einem Boykott des Auswärtsspiels aufgerufen worden war.

cropped-1552146826-kobel

Bild: kolbert-press
Im Vergleich zur Partie gegen den BVB liefen Teigl, Jensen und Cordova für Stafylidis (Oberschenkelverletzung), Hahn (5. gelbe Karte) und Doppeltorschütze Ji (muskuläre Probleme) auf.

Leipzig mit leichten Vorteilen

Die Partie begann verhalten, wobei die Leipziger zunächst etwas mehr vom Spiel hatten, während der FCA eher abwartend agierte und auf schnelle Konter lauerte. Nach einer Viertelstunde kam Werner zu einem ersten guten Abschluss, den Kobel allerdings in das Seitenaus abwehren konnte. In der 22. Minute setzte zudem Sabitzer eine Direktabnahme deutlich über das Tor – wirklich zwingend war das noch nicht.

Kobel erneut stark

Etwa nach einer halben Stunde konnte Gregoritsch einen missglückten Klärungsversuch von Sabitzer nicht nutzen, kurz darauf hatte die Heimmannschaft ihre bis dahin beste Gelegenheit: Halstenberg legte im Strafraum quer zu Cunha, dessen Direktabnahme aus rund acht Metern Kobel jedoch gerade noch am linken Pfosten vorbeilenken konnte. Da auch Werner einen Kopfball aus guter Position fünf Minuten vor der Pause über den Kasten setzte, ging es mit dem torlosen Unentschieden in die Kabine.
Anzeige

Augsburg erarbeitet sich Chancen

Nach dem Wechsel ging es erst einmal unverändert weiter, die Elf von Ralf Rangnick war weiterhin überlegen, konnte ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Doch auch die Augsburger wurden durchaus gefährlich durch Cordova (55. Minute) und Gregoritsch (59. Minute), deren Versuche Torwart Gulasci jeweils gerade noch ablenken konnte.

Richter bringt Schwung in die Partie

Nach einer Stunde war auch Richter für Cordova eingewechselt worden, was für eine deutliche Belebung des Augsburger Spiels sorgte. Leipzig drückte jedoch weiterhin stärker auf das Tor, die Männer von Manuel Baum verteidigten allerdings leidenschaftlich und erkämpften sich damit das Unentschieden – ein weiterer wichtiger Punkt im Abstiegskampf.

So geht es weiter

Der FC Augsburg empfängt nächsten Samstag um 15:30 Uhr zuhause die abstiegsbedrohte Mannschaft von Hannover 96, während die Leipziger zeitgleich bei Schalke 04 antreten müssen. Allerdings sehen sich die beiden Teams am 2. April erneut um 20:45 Uhr in der WWK-Arena, wenn es um den Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale geht.