Augsburger Suppen-Startup bricht alle Rekorde

Little Lunch bekommt in weniger als einem Tag eine Millionen-Investition

30 Tage gab sich das Augsburger Start-Up Unternehmen Zeit um ihr Investitionslimit von 1,25 Millionen Euro zu erreichen – doch schafften es in nur 19 Stunden.

cropped-1531840868-gruender2
Daniel und Denis Gibisch sind Gründer des Startups und stellen reine Bio-Suppen her
Nachdem die beiden Gründer und Geschäftsführer Daniel und Denis Gibisch ihre Idee und ihr Produkt in der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ präsentierten, trafen sie auf Begeisterung. Mittlerweile ist Little Lunch deutschlandweit für die Herstellung von leckeren Bio-Suppen im Glas bekannt.
Das Unternehmen wollte nun neue Investoren finden, um deutschland-, und europaweit zu expandieren und neue Suppensorten entwerfen zu können.
Somit starteten sie auf dem Kreditmarktplatz kapilendo ihre Crowdinvestment-Kampagne – und sprengten damit alle Rekorde der Plattform.

Mehr als 1000 Euro in der Minute

Sie gaben sich insgesamt 30 Tage Zeit um eine beachtliche Summe von 1,25 Millionen Euro einzunehmen, doch schon nach 20 Minuten war die erste Hürde von 250.000 Euro übersprungen.
Ihr Investitionslimit erreichten die Augsburger dann nach nur 19 Stunden.
Anzeige
Das sind über 1000 Euro die pro Minute eingenommen wurden und sie unterboten so den letztjährigen Rekord um ganze sieben Stunden!
Mehr als 1000 Anleger investierten somit durchschnittlich 1.111 Euro.

Schon die erste Kampagne von Little Lunch war äußerst erfolgreich und konnte nach nur wenigen Stunden beendet werden. Deshalb wollten die Unternehmer jedoch den Anlegern noch mal die Möglichkeit geben zu investieren – welche von diesen auch sofort wahrgenommen wurde.
Laut CO-Founder und CEO der kapilendo AG Christopher Grätz, hatte noch kein Unternehmen so schnell die Finanzierungsschwelle und das Investitionslimit erreicht wie die Kampagne des Augsburger Suppen-Startups.