Bürgerbefragung zur Zukunft der Allgäuer Festwoche

Allgäuer Festwoche 2049

Auch im Jahr ohne Festwoche ist man in Kempten aktiv. Das Konzept der Traditionsveranstaltung steht auf dem Prüfstand, es wird die Frage diskutiert, wie sich die Allgäuer Festwoche 2049, also hundert Jahre nach der Premiere, präsentieren soll. Neben den politischen Entscheidungsträgern, Ausstellern, Messedienstleistern und anderen Mitwirkenden können sich alle Allgäuer im Rahmen einer Befragung einbringen, die strategische Planung beeinflussen. Das Mittelstandsinstitut an der Hochschule Kempten (MIT) hat einen Fragebogen zu den Themen Wirtschaftsmesse, gastronomisches Angebot, Kulturprogramm und Serviceangebote entwickelt. Auch Wünsche und Anregungen zur künftigen Gestaltung erhebt das Institut.

cropped-1597309184-dsc04073
Dieses Jahr fällt die 71. Allgäuer Festwoche corona-bedingt aus. Nun befragt die Festwochenleitung die Freunde der Allgäuer Festwoche online nach deren Zukunft.Bild: Jörg Spielberg
Die Allgäuer Festwoche im August in Kempten gilt als bedeutendste Verbrauchermesse und größtes Sommerfest in der Region. In den vergangenen Jahren kamen jeweils rund 100.000 Messebesucher und bis zu 80.000 Abendgäste. Heuer findet sie Corona-bedingt nicht statt. Der Kempten Messe- und Veranstaltungs-Betrieb hat als Veranstalter das Mittelstandsinstitut mit der Durchführung der Befragung zur Zukunft der Festwoche beauftragt.

Hier geht's zum Online-Fragebogen (13. bis 31. August) unter:

https://www.mit-kempten.de/home/