Olivier Roy und Markus Keller bilden auch 2021-22 das Torwartgespann

Die Torhüter des AEV

Die Augsburger Panther setzen auf der Torhüterposition weiter auf bewährte Kräfte. Olivier Roy und Markus Keller bilden auch in der Saison 2021-22 das Goalie-Duo des PENNY DEL-Clubs.

cropped-1624261436-adobestock_28287084
Bild: Adobe Stock /vencav
Olivier Roy wechselte im November 2017 vom DEL2-Club Crimmitschau nach Augsburg. Mit konstant starken Fangquoten von über 90 % zählte der 29-jährige Kanadier in den vergangenen Jahren zu den besten Torhütern in der Deutschen Eishockey Liga. In der Saison 2020-21 war Roy allerdings vom Pech verfolgt. Mitte Februar zog sich der Linksfänger eine Knieverletzung zu, die für ihn das vorzeitige Saisonaus bedeutete. Die Verletzung wurde konservativ behandelt und ist mittlerweile ausgeheilt. Zu allem Überfluss wurde Roy dann Anfang März im Rahmen des regelmäßigen Testprotokolls der Panther positiv auf SARS-CoV2 getestet. Die Infektion verlief glücklicherweise nahezu symptomlos, er gilt als vollständig genesen. So sind die Club-Verantwortlichen überzeugt, dass Roy zurück zu bekannter Stärke findet und wieder eine verlässliche Nummer 1 im Panthertor sein wird.

Sein Vertreter ist dabei weiterhin Markus Keller. Der gebürtige Augsburger gewann in der abgelaufenen Spielzeit 13 seiner 26 Spiele und feierte zwei Shutouts. Insgesamt bestritt Keller, der aus dem Nachwuchs des Augsburger EV stammt, bereits 122 Spiele für seinen Heimatclub in der Deutschen Eishockey Liga. Dabei war der 31-jährige Linksfänger immer ein verlässlicher Goalie, der sich zu jedem Zeitpunkt in den Dienst der Mannschaft stellte. 2016 wurde Keller mit den Kassel Huskies Meister der DEL2 und als Playoff-MVP ausgezeichnet. 2011 und 2012 wurde er zum Torhüter des Jahres in der Oberliga gewählt.

Panthercoach Mark Pederson: „Mit Olivier Roy und Markus Keller verfügen wir über ein starkes Torhüterduo. Beide haben ihre Qualitäten in der DEL schon mehrfach unter Beweis gestellt. Dabei haben sie sich nie als Kontrahenten, sondern immer als Team gesehen. Das ist auch mir bei der Mannschaftszusammenstellung für die Teamchemie sehr wichtig. Unser Torwarttrainer Max Dürr wird weiter intensiv mit ihnen arbeiten, sodass auf Oli und Markus weiter Verlass sein wird.“