Schule fertig und jetzt? Die Bewerbung nach dem Schulabschluss

Vorstellungsgespräche, Fristen und Entscheidungen – nach dem Schulabschluss kommt einiges auf einen zu

Viele Schüler stehen gegen Ende der Schulzeit vor der alles entscheidenden Frage: Wie geht es weiter? Bevor man sich bewirbt, sollte man sich allerdings darüber im Klaren sein, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Doch egal welche es letztendlich wird, prinzipiell heißt es immer: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Abhängig von der Branche und der Betriebsgröße variieren hier nämlich die Bewerbungsfristen.

cropped-1531230850-jobspecial
Die Freude nach dem Schulabschluss ist groß, doch was kommt danach?
Bild: stock.adobe.com

Die Auswahl an unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten nach der Schulzeit war nie größer. Dennoch haben die meisten Schüler große Schwierigkeiten herauszufinden, welcher Weg der Richtige für sie ist: Ausbildung oder doch lieber Studium? Wer sich beispielsweise für eine Ausbildung im öffentlichen Dienst interessiert, sollte wissen, dass für diese Ausbildungen eine lange Vorlaufzeit eingeplant werden muss. Während solche Bewerbungsverfahren oftmals zentral und womöglich über externe Dienstleister koordiniert werden, entscheiden kleine oder mittelständische Unternehmen recht spontan, ob Bedarf besteht und kümmern sich persönlich darum.

Bei einer Studienplatzbewerbung kommt es immer darauf an ob man sein Studium im Wintersemester (Oktober) oder im Sommersemester (April) beginnen möchte. Bei bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen für das Wintersemester 2018/2019 gilt beispielsweise: die Studienplatzbewerbungen können vom 15. April bis zum 15. Juli 2018 bis 24 Uhr eingereicht werden. Die Bewerbung für zulassungsfreie Studiengänge ist von der jeweiligen Universität abhängig und meistens von Mitte August bis Mitte Oktober möglich.

Duales Studium

Doch eine Ausbildung oder ein einfaches Studium sind nicht die einzigen Wege. In den letzten Jahren erfreuen sich auch duale Studiengänge immer größerer Beliebtheit. Ein duales Studium ist die Verknüpfung von praktischer Arbeit in einem Unternehmen mit theoretischen Vorlesungen an einer Hochschule oder Berufsakademie.  Das Studium wird bezahlt und der Studierende sammelt parallel jede Menge praktische Berufserfahrung, die von Arbeitgebern besonders geschätzt wird. Am Ende erwirbt man dadurch den international anerkannten Bachelorabschluss.

Trends

Neben einer fehlerfreien Rechtschreibung und Grammatik oder einem lückenlosen Lebenslauf hat auch die Optik an Bedeutung gewonnen, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Durch professionelle, individuelle und ansprechende Designs fällt man unter zahlreichen Bewerbern schnell auf. Durch Schriftarten und Farben kann der Lebenslauf übersichtlicher gestaltet werden, jedoch sollte man darauf achten, dass die Bewerbungsmappe dabei einheitlich bleibt und nicht überladen wirkt. Eine gute Mischung aus Kreativität und Eleganz zählt daher eindeutig zu den aktuellen Bewerbungstrends.

Die Bewerbung 2.0

Mittlerweile gehören in vielen Unternehmen Skype-Interviews oder Bewerbungen per E-Mail zum Alltag. Gerade bei Bewerbern aus entfernten Städten gehen die Firmen dadurch einen einfachen Weg und müssen diese für ein Bewerbungsgespräch nicht extra anreisen lassen. Das bedeutet: Weniger Aufwand und trotzdem erhält man einen ersten, persönlich Eindruck voneinander. Auch die One-Click-Bewerbung vereinfacht den Bewerbungsprozess. Hierfür hinterlegt man seine Daten auf einer entsprechenden Plattform wie beispielsweise XING. Von dort können alle relevanten Informationen ganz einfach in das Bewerberformular des jeweiligen Unternehmens übertragen werden.

Schnell noch bewerben!

Vereinzelte Ausbildungs- und Duale Studienplätze sind noch nicht besetzt. Auch können Stellen wieder frei werden, wenn die/der Auszubildende für einen Jobwechsel entscheidet. Somit lohnt es sich also durchaus, auch jetzt im Juli, August oder sogar September noch nach aktuellen Ausbildungsplätzen Ausschau zu halten.