Netflix für Sportwagen: Porsche und Co im Abo fahren

Passendes Auto zum passenden Outfit

Hersteller von teuren Automarken wie Porsche oder Cadillac müssen sich etwas einfallen lassen, um für junge Kundschaft attraktiver zu werden. Deshalb werben sie mit Abo-Programmen, die an Netflix oder Spotify erinnern.

cropped-1511016345-adobestock_130945822
Bild: stock.adobe.com
Die Premium-Autohersteller bieten inzwischen an, gegen einen festen monatlichen Betrag frei aus einer Palette an Autos zu wählen. Ganz ähnlich wie das Konzept von Netflix. In den USA läuft dieses Angebot schon länger. Dort können Cadillac-Kunden in New York für eine monatliche Pauschale von 1.500 Dollar (1.275 Euro) frei aus einer Anzahl Autos wählen. Auch in München probiert der Hersteller dieses System schon aus. Wer sich die monatlichen Kosten leisten kann, fährt also unter der Woche beispielsweise die Performance-Limousine CTS-V, nimmt sich für die Wochenend-Ausflüge ein Camaro Cabrio oder für eine Bergtour einen SUV.

Dabei verpflichtet man sich für nichts - die Autos müssen weder geleast, finanziert noch später gekauft werden. Über eine App kann der gewünschte Wagen gebucht werden, der von einem Concierge-Dienst gebracht und abgeholt wird. Es gibt auch keine festgelegte Kilometerpauschale, man muss lediglich den Zeitraum bestimmen,für den man das Auto haben möchte. Bisher läuft das Pilotprojekt für den Raum München, wann es auf ganz Deutschland ausgedehnt wird, ist noch nicht klar.