Wie Weihnachten auch ohne Christbaum gelingt

Christmas Vibes

Er gehört dazu wie das Salz in die Suppe: der gute alte Weihnachtsbaum. Traditionell wird er gemeinsam mit der Familie gestellt und geschmückt oder gar selbst geschlagen. Das Wohnzimmer riecht nach Tannennadeln, die Lichter werden angeknipst – hach……Bei diesem Gedanken schaudert es Sie? Dann zählen Sie wohl zu den Menschen, die auch ohne Weihnachtsbaum eine glückliche Weihnachtszeit verbringen können. Gute Nachrichten: Sie sind nicht allein. Wir stellen Ihnen die besten Alternativen vor.

cropped-1575459563-bildschirmfoto-2019-12-04-um-12.39.10
Bild: Adobe Stock
5de79b2ceaa9b-bildschirmfoto-2019-12-04-um-12.39.57
5de79b2ceb07f-bildschirmfoto-2019-12-04-um-12.40.13
Keine Lust auf Nadeln, Dreck und Arbeit? Zugegeben, jede Alternative ist etwas unromantischer, als der herkömmliche Baum. Trotzdem kann man ihn lieben lernen, den unkomplizierten Baumersatz. Vorteil ist nämlich meist nicht nur die Pflegeleichtigkeit, sondern auch Langlebigkeit und damit finanzielle Entlastung. Zudem behaupten Umweltorganisationen, dass Christbäume häufig mit Pestiziden belastet sind. Denn nur noch ca. 15 Prozent aller Bäume wachsen in Waldbetrieben, der Rest stammt aus Plantagen, wo kräftig gedüngt und mit Pestiziden gearbeitet wird. So sehen also die Alternativen aus: 

Alte Holzleiter

Klingt spartanisch, aber ist alles andere als das. Denn richtig geschmückt, sieht diese Weihnachtsdeko richtig ansehnlich aus. Nehmen Sie hierfür eine alte Holzleiter, lehnen Sie diese an eine Wand auf der sie gut wirken kann oder stellen Sie sie direkt im Raum auf. Binden Sie mit Schleifen und Bändern im weihnachtlichen Look Kugeln an die einzelnen Sprossen. Natürlich dürfen auch ein paar Tannenzweige Einzug halten, diese können mit Draht an der Leiter befestigt werden. Auch Lichterketten machen sich auf Holz gut, einfach um die Leiter schlingen. Das Beste: um die Leiter herum finden am Boden genug Geschenke Platz. 

Korkbaum 

Keine Sorge, Korkbaum geht auch ganz ohne Baum. Zumindest ohne Äste und Stamm, denn aussehen wird dieser Tipp trotzdem wie ein schöner Weihnachtsbaum. Besorgen Sie sich im Baumarkt große Korkmatten (pro Matte ca. 15 Euro, Sie benötigen vermutlich zwei Stück) und schneiden Sie diese in typischer Baumform zu. Befestigen Sie diese mit Nägeln in der Wand und dekorieren Sie Ihren Baum nun je nach Lust und Laune mit Schmuck. Als Befestigung dienen einfache Reißzwecke, genauso, wie Sie es von einer herkömmlichen Pinnwand kennen. 

Bänderbaum

Diese Variante benötigt Platz und ist daher nur für entsprechend große Räume geeignet. Befestigen Sie einen Haken in Ihrer Decke und binden an diesen Haken einzelne Bänder in Länge derRaumhöhe. Platzieren Sie mittig unter dem Haken am Boden eine Art Sockel. Es eignet sich hierfür zum Beispiel eine robuste Baumscheibe. Spannen Sie die einzelnen Bänder von der Decke zum Sockel und befestigen Sie diese an der Baumscheibe mit Reißzwecken oder kleinen Nägeln. Spannen Sie die Bänder regelmäßig in gleichen Abständen um den Sockel – so erhalten Sie eine wunderschöne Weihnachtsinstallation. Bei den Bandfarben sind Ihrer Phantasie übrigens keine Grenzen gesetzt, ob schlicht oder knallbunt: das bleibt Ihnen überlassen. 

Holzbaum

Diese Alternative kann sehr reduziert oder üppig geschmückt daherkommen – ganz nach Ihrem Gusto. Sollten Sie handwerklich begabt sein, können Sie diesen Baum einfach selbst bauen. Hierfür einfach entsprechende Holzstücke aus dem Baumarkt mit Kleber oder Nägeln fixieren und auf einem kleinen Sockel anbringen. Für ca. 20-30 Euro (je nach Größe) gibt es jedoch auch fertige Varianten zu kaufen. Mit Nylonfaden oder Geschenkband müssen nun noch Kugeln, Tannenzapfen und Co. angebracht werden – fertig ist die Miniversion des herkömmlichen Weihnachtsbaums. 

Bücherbaum

Nicht nur für Leseratten, auch wenn sich diese vermutlich besonders freuen werden. Der Bücherbaum ist an Einfachheit kaum zu überbieten, denn dafür benötigt man wirklich kein besonderes Geschick. Je nach Belieben verschiedene Bücher – am besten wirkt das Vorhaben mit alten Büchern im Retrolook – übereinanderstapeln. Wichtig dabei: Eine Art Trapez bilden, in dem man unten mit den größeren Büchern beginnt. Den Stapel zum Schluss mit einer Lichterkette versehen, je nach Geschmack noch Tannenzapfen oder Weihnachtskugeln dazu drapieren. 

Kunstbaum 

Ein alter Hut und darum auch nicht wirklich unser Favorit. Wer jedoch auf das richtige Baumfeeling nicht verzichten möchte, zumindest optisch, kann sich für einen Plastikbaum entscheiden. Diese gibt es in den verschiedensten Farben und Größen. Zwischenzeitlich wirken die Bäume, sofern sie qualitativ hochwertig sind, auch tatsächlich echt. Dafür muss man jedoch mindestens 100 Euro in die Hand nehmen, günstigeren Varianten sieht man den niedrigen Preis oft an.

Das könnte Sie auch interessieren