DER NEUE MAZDA CX-3

Endlich ist es soweit, Mazda präsentiert den kleinen Bruder des CX-5 und will damit Fuß fassen in der Welt der kompakten SUVs. Mit seiner schwungvollen Form zieht der Kleine alle Blicke auf sich und verspricht eine Kombination aus Komfort und Alltagstauglichkeit. Das eigenständige, innovative Design des neuen CX-3 überrascht positiv und auch im Inneren gibt es viel zu entdecken.

Mazda_Aussenaufnahme
Markante Details schaffen Wiedererkennungswert
Bild: Mazda.de

Der SUV für den Alltag

Der neue Held von Mazda im Mittelpunkt

Der Neuling soll ab Juni bei den deutschen Autohändlern ab rund 18.000 Euro erhältlich sein. Mit seiner windschnittigen Linienführung schafft der CX-3 einen beachtenswerten Spagat aus den Vorteilen eines Coupés und den markanten Details eines SUV. Die lang gezogene Motorhaube und der steile Kühlergrill wirken nicht zu extrem, die schwungvolle Form steht trotzdem im Vordergrund. Trotz der eher geringen Gesamtgröße, bietet der CX-3 viel Platz im Inneren, auch der Kofferraum überzeugt mit umfassendem Stauraum. Durch das Umklappen der Rückbank kann der Nutzinhalt von 350 Liter auf 1.260 Liter erweitert werden. 

 

Kleiner mit ganz viel Leistung 

Der Mazda CX-3 ist mit drei verschiedenen Motorisierungen erhältlich. Interessenten können zwischen Benzin- und Dieselmotor wählen, mit einer Leistung von 105 bis 150 PS. Im Verbrauch verspricht Mazda Sparsamkeit, im Fahrverhalten eine Balance aus Komfort und Sportlichkeit. Hierzu soll die neue Lenkung beitragen, welche äußerst präzise und dennoch unauffällig auf die Befehle des Fahrers reagiert.

Anzeige
 

 

 

Komfortable Ausstattung 

Mazda bietet dem Käufer vielerlei Wahlmöglichkeiten, um die Ausstattung je nach Belieben zu konfigurieren. Im Fokus steht hierbei ein unterstützendes Infotainment, das „MZD Connect“. Dieses System, dessen Monitor elegant aus dem Armaturenbrett ausfährt, kann bedienerfreundlich vom Schalthebel aus gesteuert werden. Gut durchdacht: Problemlos lassen sich Smartphones zum Surfen oder checken der E-Mails in das System integrieren. Auch im Bereich Sicherheit und Fahrkomfort gibt es verschiedenste Ausstattungsoptionen. Ob Notbrems-, Fern- und Kurvenlichtassistent, oder auch Hilfe beim Spurwechsel und Ausparken, es bleiben kaum Wünsche offen. Um die Fahrsicherheit nicht zu gefährden und den Blick des Fahrers stetig auf der Straße zu halten, zieht Mazda mit anderen Herstellern gleich und hat das zwischenzeitlich etablierte „Head-up-display“ eingebaut.