Der neue Mazda3

„Weniger ist mehr“

Start frei für den neuen Mazda3: Nach drei Modellgenerationen und weltweit mehr als sechs Millionen verkauften Einheiten, soll die Neuauflage des Kompaktmodells eine neue Mazda Ära einleiten. 

cropped-1554291672-mazda3_hb_soulredcrystal_action-8
Das dafür weiterentwickelte „Kodo Design“ des Herstellers verzichtet dabei auf alle überflüssigen Elemente, während die klaren Linien das Außendesign prägen. Auch im Innenraum haben die Designer das „Weniger ist mehr“-Prinzip des Außendesigns umgesetzt. Das Cockpit wirkt aufgeräumt, die verwendeten Materialien im Innenraum wirken hochwertig. Die Anzeigen und Displays wurden neu gestaltet und lassen sich laut Hersteller jetzt noch besser ablesen. Der Fahrer wird über ein 7-Zoll-TFT-Display im Kombiinstrument und einen 8,8-Zoll-Monitor auf dem Armaturenträger mit allen wichtigen Informationen versorgt; die aktuelle Geschwindigkeit und Routenhinweise des serienmäßigen Navigationssystems werden darüber hinaus mit dem ebenfalls serienmäßigen Head-Up Display auf die Windschutzscheibe projiziert.

Auch das weiterentwickelte Konnektivitätssystem ist in allen Varianten serienmäßig an Bord. Das Verbesserte Cockpit- und Sitzdesign verspricht eine natürliche und entspannte Sitzposition. Erstmals verfügbar sind ein Aufmerksamkeitsassistent, eine Querverkehrassistenzfunktion nach vorne und eine erweiterte Stauassistenzfunktion, die das Fahren in zähfließendem Autobahnverkehr durch selbstständiges Beschleunigen, Bremsen und Lenken erleichtern soll. Zum Marktstart bietet Mazda einen 2,0-Liter Skyactiv-G Benzinmotor mit 90 kW/122 PS sowie einen neuen 1,8-Liter Skyactiv-D Dieselmotor mit 85 kW/116 PS an. Alle Triebwerke lassen sich wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder der Skyactiv-Drive Sechsstufen-Automatik kombinieren. In Verbindung mit dem Skyactiv-X Motor ist außerdem das weiterentwickelte Allradsystem „i-Activ AWD“ erhältlich. Der Skyactiv-G 2.0 M Hybrid ist ab 22.990 Euro und der Skyactiv-D 1.8 ab 25.290 Euro erhältlich.